√Ąnderung Bebauungsplan

Änderung des Bebauungsplans

KUNDMACHUNG

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Bad Vöslau beabsichtigt gemäß § 34 NÖ Raumordnungsgesetz 2014, LGBl. 3/2015 in der derzeit geltenden Fassung, den Bebauungsplan in folgenden Bereichen abzuändern:

  • Änderungspunkt 1 (Plan BV-BPL 01/17-1) KG Vöslau, Parz. Nr. 229/2
    Festlegung von Bebauungsbestimmungen im „Bauland Wohngebiet“
  • Änderungspunkt 2 (Plan BV-BPL 01/17-2) KG Vöslau, Parz.Nr. .238/3, 533/10 (T) und 538/1 (T)
    Festlegung von Bebauungsbestimmungen im „Bauland Kerngebiet“
  • Änderungspunkt 3 (Plan BV-BPL 01/17-3) KG Vöslau, Parz.Nr. 72/2(T), 77/1(T) und 82/3(T)
    Anpassung der Abgrenzung von Baulandflächen innerhalb derselben Widmungs- und Nutzungsart im „Bauland Kerngebiet“
  • Änderungspunkt 4 (Plan BV-BPL 01/17-4) KG Vöslau, Parz.Nr. 915/2, 916, 917/1, 917/3, 918/1, 918/2, 918/3, 918/4, 918/5, 918/6, 919/1, 919/2, 919/3, 919/4, 920/1, 926/1, 926/2, 926/5, 926/6, 926/7 und 926/8
    Anpassung der Bebauungsbestimmungen im „Bauland Betriebsgebiet“

Der Entwurf über die Änderungen werden gemäß § 33 NÖ Raumordnungsgesetz 2014, LGBl. 3/2015 in der derzeit geltenden Fassung, durch sechs Wochen, das ist in der Zeit von

21. Dezember 2017 bis 01. Februar 2018

im Rathaus der Stadtgemeinde Bad Vöslau (Bauamt) zur allgemeinen Einsichtnahme aufgelegt bzw. sind auf der Homepage der Stadtgemeinde Bad Vöslau abrufbar.

Jedermann ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist schriftliche Stellungnahmen zu den geplanten Änderungen abzugeben. Bei der endgültigen Beschlussfassung durch den Gemeinderat werden rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen in Erwägung gezogen. Der Verfasser einer Stellungnahme hat jedoch keinen Rechtsanspruch darauf, dass seine Anregung in irgendeiner Form Berücksichtigung findet.

Bad Vöslau, am 20.12.2017
Der Bürgermeister:
DI Christoph Prinz. e.h.

Downloads: