April 2020

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Bad Vöslau, Gainfarn und Großau!

Danke
Wir alle erfahren derzeit eine der größten Krisen der 2. Republik. Neben finanziellen, gibt es auch soziale und gesellschaftspolitische Auswirkungen.
Nirgendwo sind die unmittelbaren Folgen der Corona-Krise so direkt und unmittelbar spürbar wie in der Familie, im persönlichen Umfeld, in der eigenen Gemeinde. Sie als Bürgerinnen und Bürger vertrauen auf ihre Stadt und erwarten zu Recht, dass die Daseinsvorsorge zur Bewältigung des Alltags auf demselben Niveau funktioniert, wie Sie es gewohnt sind. Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, Müllabfuhr, die Pflege hilfsbedürftiger Menschen, soziale Dienste – all das prägt das Leben in unserer Stadt. Daher gilt mein großer Dank und der höchste Respekt allen, die für Ihre Mitmenschen seit Wochen einstehen und mithelfen um schnell zur Normalität zurückzukehren. (Foto: Otto Kühnel)

Verantwortung tragen
Das Corona-Virus lässt uns stärker zusammenrücken, ohne dass wir uns physisch zu nahekommen. Daher bin ich sehr stolz auf unsere Bevölkerung für die Disziplin und das Verständnis, das ich in den letzten Wochen erfahren durfte. Wir können aus dieser Krise lernen. Ich bitte sie demgemäß weiter, auf die Eigenverantwortung aller Menschen in Bad Vöslau zu vertrauen. Denn all unsere Maßnahmen sind von folgender Prämisse getragen: die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und besonders gefährdete Personen zu schützen.

Der Frühling kommt bestimmt
Gerade zu Frühlingsbeginn tut es doppelt weh, wenn man nicht rausgehen soll. Leider hat das auch auf unsere Gemeindearbeit einen großen Einfluss. Seitens der Gemeinde sind wir bemüht, die drei Ortsteile sauber zu halten und sind es auch gewohnt, den Mist und die Schäden, die von Dritten verursacht werden, zu beseitigen. Nach dem Winter findet man da so einiges.


Foto: Silke Ebster

Trotzdem übersehen auch wir leider manches Mal etwas und ersuchen um Nachsicht. Wenn wir aber gemeinsam mithelfen und versuchen auf unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger einzuwirken und wenn es notwendig ist, auch Zivilcourage zu zeigen, könnten wir es in unserer Stadt noch schöner haben. Das gilt natürlich genauso im Zusammenhang mit der Corona-Krise, die wir gemeinsam besser überstehen

Ihr Christoph Prinz
Bürgermeister