Öffentliche Kundmachung

Bitte: bleiben Sie daheim!

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Vöslau, Gainfarn und Großau!

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ersuche ich Sie, die Bestimmungen der Verordnungen der Bundesregierung genauestens zu befolgen. Die laufend aktualisierten Informationen zum Coronavirus finden Sie direkt auf der Homepage des Gesundheitsministeriums: www.sozialministerium.at

Vor allem, wenn Sie über 65 sind oder unter schweren Vorerkrankungen leiden: Bitte bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie jeden persönlichen Kontakt mit Mitmenschen, der nicht unbedingt nötig ist!

Wenn Sie Hilfe benötigen bzw. wenn Sie Hilfeleistungen für die Allgemeinheit anbieten möchten, dann kontaktieren Sie uns bitte unter 02252 76161-514 oder wenden Sie sich per Mail an andreas.klingelmayer@badvoeslau.at. Die Initiative „Bad Vöslau hilft“ vermittelt diese Unterstützungen.

Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation setzt die Stadtgemeinde Vöslau im ganzen Stadtgebiet mit sofortiger Wirkung umfangreiche Maßnahmen bis auf Widerruf:

  • Sperre sämtlicher Räumlichkeiten, die im Einflussbereich der Stadtgemeinde stehen (Sporthallen, Stadtbücherei, Sperre aller Spielplätze und Sportplätze der Stadtgemeinde, Veranstaltungen).
  • Stadtamt – kein Parteienverkehr
    Die Stadtgemeinde Bad Vöslau ist täglich von 8 bis 12 besetzt und kann unter der Telefonnummer 02252 76161 bzw. unter der Mailadresse stadtgemeinde@badvoeslau.at direkt erreicht werden. Nur in besonders dringenden und unabwendbaren Fällen können persönliche Vorsprachen nach vorhergehender telefonischer Anmeldung im Rathaus stattfinden.

 Hotlines:

  • Alle Informationen betreffend Corona: 0800 555 621 (AGES Infohotline)
  • Husten und Fieber: Kontaktieren Sie ihren Arzt
  • Medizinischer Notfall: Rufen Sie 144
  • Husten und Fieber und in den letzten 2 Wochen in einem Risikogebiet oder Kontakt mit einem bestätigten Coronafall: Rufen Sie 1450.

Bitte informieren Sie sich ausschließlich über offizielle Nachrichten der Landes- und Bundesregierung, leider sind immer wieder vor allem über soziale Netzwerke Falschmeldungen in Umlauf!

Bitte riskieren Sie nicht das Leben Anderer!

Ich darf nochmals betonen, dass jeder persönliche Kontakt die Gefahr einer Ansteckung in sich birgt. Wenn man sich jedoch angesteckt hat, treten erst in ein bis zwei Wochen Symptome auf, man kann die Ansteckung aber in dieser Zeit bereits weitergeben, ohne zu wissen, dass man selbst erkrankt ist! Und da die Erkrankung bei alten und gesundheitlich vorbelasteten Personen oft sehr schwer verläuft, liegt es in unserer aller Verantwortung, diesen besonders gefährdeten Personenkreis zu schützen! Es geht nicht darum, ob Sie für sich selbst ein Risiko in Kauf nehmen – sie riskieren das Leben Anderer!

Bleiben Sie gesund und befolgen Sie bitte die Informationen der Bundesregierung.

Gemeinsam können wir diese Krise bewältigen! 

Mit freundlichen Grüßen
DI Christoph Prinz
Bürgermeister

(17. März 2020)