Stadtmuseum und Stadtarchiv Bad Vöslau

Produkte und Dienstleistungen

Das Stadtmuseum Bad Vöslau bietet lokalgeschichtliche Information.

Alle zwei Jahre wechselnde Sonderausstellungen.

Kontaktdaten

Anschrift:Kirchenpl. 8, 2540 Bad Vöslau
Öffnungszeiten:Büro und Stadtarchiv:
Montag, Dienstag und Freitag von 8-12 Uhr.
Termin nur nach telefonischer Vereinbarung.

Museum: geöffnet von 12.Mai bis 26. Oktober 2019
Dienstag: 9-12 Uhr | Sonntag/Feiertage: 9-13 Uhr

Der letzte Öffnungstag 2019 findet am 26. Oktober statt. Das Museum hat an diesem Tag von 9-13 Uhr geöffnet.
Telefon:+432252/76135
Fax:+432252/77190
Email:stadtmuseum@badvoeslau.at
Website:www.stadtmuseumbadvoeslau.at
Kontaktperson:Dr. Silke Ebster

Stadtmuseum Bad Vöslau

Stadtmuseum Bad Vöslau

Das Stadtmuseum Bad Vöslau ist im 1852 errichteten ersten Schulgebäude von Vöslau untergebracht. Nachdem die neue Bürgerschule (heutige Sporthauptschule) eröffnet wurde, beherbergte es von 1894 bis 1971 das Gemeindeamt Vöslau (zuvor im "Hotel Communal" in der Hochstrasse).

Das Museum gibt den Besuchern einen Überblick über die Geschichte und Entwicklung der Stadt mit ihren Ortsteilen Bad Vöslau, Gainfarn und Großau. Mit Bildern, Fotos, Modellen, alten Dokumenten und Fundstücken werden lokalhistorische Gegebenheiten dargestellt. Das Schlosszimmer zeigt die Geschichte und Herrschaft des Schlosses Vöslau und porträtiert die Familie der Reichsgrafen Fries. Auch der alte Curort Vöslau und das 1822 gegründete Thermalbad sind dargestellt. Im „LINDA“-Zimmer  wird das Skelett einer 15 Mio. Jahren alten Seekuh (Linda) präsentiert und soll Einblick in die Zeit geben, als Vöslau und Gainfarn vom Meer bedeckt waren. Zudem kann man in einer neu gestalteten Höhle die Reste eines Höhlenbärens aus Merkenstein bestaunen. Im Merkensteinzimmer selbst wird die Geschichte der Ruine und des Schlosses erzählt. Des weiteren erfährt man im Pecherzimmer etwas über diesen alten traditionellen BerufDas Kammgarnzimmer zeigt die Geschichte der 1833 gegründeten Fabrik. Im Hof kann man neben dem Weinmuseum auch eine originale Gainfarner Schulklasse aus dem 19. Jahrhundert sowie eine alte Wohn- und Waschküche besuchen.

Sonderausstellung 2019

Sonderausstellung 2019

"Die Kanalpächter und ihre Zeit. 1822-1871"

Die ersten dokumentierten Überlegungen zum Bau eines schiffbaren Kanals stammen aus 1750, dabei standen vor allem strategische Aspekte im Vordergrund. Ausschlaggebend für den tatsächlichen Kanalbau war die beginnende Industrialisierung im Habsburgerreich am Ende des 18. Jahrhunderts.

Zwischen 1797 und 1803 wurde der „oeconomische Canal“ (der Name „Wiener Neustädter Kanal“ kam erst später) errichtet. Die erste Fahrt mit Fracht zwischen Wien und Wiener Neustadt fand am 12. Mai 1803 statt – insgesamt folgten 400 Schifffahrten in diesem Jahr.

Um die Höhenunterschiede von 100 Meter zu bewältigen, benötigte man insgesamt 50 Schleusen, auf dem heutigen Gemeindegebiet von Bad Vöslau gab es fünf davon (Nr. 19-23).

Bis 1822 wurde der Kanal staatlich verwaltet, anschließend entschloss man sich, den Kanalbetrieb zu verpachten. Erster Kanalpächter war der Vöslauer Herrschaftsbesitzer Moritz I. Graf von Fries. Ihm folgten vier weitere Pächter, bis der Kanal schließlich 1871 an die „k.k. privilegierte Österreichische Vereinsbank“ verkauft wurde, obwohl der Kanal bis dahin guten Gewinn abwarf.

Auf diese Kanalpächter und ihre Zeit wird in der kommenden Sonderausstellung im Stadtmuseum Bad Vöslau der Fokus gesetzt. Es sollen nicht nur die Pächter dargestellt werden, sondern auch die Zeit, in der sie lebten – Biedermeier, Revolution 1848, Industrialisierung und Gründerzeit! Viele auch heute noch bekannte Namen prägten das 19. Jahrhundert: Fürst Klemens Wenzel Lothar von Metternich, Kaiser Franz Joseph I., Ludwig von Beethoven, Franz Schubert, Johann Nestroy, Ferdinand Georg Waldmüller, Theophil Hansen, Charles Darwin, Marie Ebner von Eschenbach u.v.m.
Informative Texte, Bilder und „Zeittropfen“ geben einen Überblick über die Zeit der Kanalpächter.

Die Sonderausstellung wird am 11. Mai um 15 Uhr im Stadtmuseum Bad Vöslau eröffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!